4/14/2015

Bärlauchpesto


Hallöchen,
Die Bärlauchsaison ist in vollem Gange. 
Das heißt für uns ganz klar: Der Bärlauch will gebacken werden!  Was auch sonst :) 
Ich liebes es auch Herzhafte Sachen aus meinem Ofen zu zaubern, das ist bei uns immer eine willkommene Abwechslung zu dem ganze Süßkram, der sich gefährlich oft aus meinem Ofen schleicht..




Das einfachste was man aus Bärlauch machen kann, ist natürlich Pesto. Den Bärlauch zu Pesto zu verarbeiten ist eine gute Möglichkeit, den Bärlauch haltbar zu machen und auch wenn die Saison vorbei ist nicht auf diesen Genuss verzichten zu müssen!
Deshalb gebe ich euch nun zuerst einmal mein Bärlauchpesto Rezept. Es geht ratzfatz und man kann es wirklich vielseitig einsetzen! Wer gibt denn Pesto heute noch auf Nudeln?! :)
Was ihr dann damit alles Köstliches zaubern könnt, das verrate ich euch bald, versprochen!!




Für das Bärlauchpesto brauchst du:

300g frischen Bärlauch
150ml Olivenöl
150g Parmesan
50g Pinienkerne
1TL Salz




Den Bärlauch habe ich natürlich zu allererst einmal gewaschen und dann mit einen Küchentuch trocken getupft. 
Die Pinienkerne habe ich ohne Fett einfach in einer Pfanne angeröstet, bis sie goldbraun waren. 
Passt dabei wirklich gut auf, denn Pinienkerne sind bockige kleine Kerlchen, da lässt man sie mal eben kurz aus den Augen und schon sind sie schwarz. Deswegen Augen auf und dabei bleiben!!!
Jetzt werden einfach alle Zutaten zusammen püriert. Das könnt ihr in einem Mixer oder mit dem Pürierstab machen, ganz wie ihr mögt.
Naja und dann ist das Pesto auch bereit in Gläschen abgefüllt zu werden. 
Wenn ihr es länger aufheben wollt, dann gebt das Pesto nur bis knapp unter den Rand in das Glas und füllt den Rest dann noch mit etwas Olivenöl auf. Das Öl sollte das Pesto ganz bedecken, so wird es nämlich haltbarer gemacht.






Ich habe drei Gläschen á 220ml mit diesem köstlichen Pesto füllen können und hatte dann noch einen kleinen Rest über. Wenn ihr die Gläser kühl und dunkel lagert, dann hält sich das Bärlauchpesto mindestens 8 Wochen, wenn nicht sogar länger!
Wer es etwas milder mag kann im Nachhinein einfach noch mehr Pinienkerne oder Sonnenblumenkerne dazu mixen.
Und jetzt, auf gehts zum Bärlauch sammeln, dass ihr bei meinem nächsten Bärlauchrezept gleich mit loslegen könnt! Es wird sich lohnen ;)

Liebste Grüße, Fräulein Honig ♥︎


Kommentare:

  1. Mal sehen, ob ich soviel Bärlauch im Garten habe!! :) <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und sonst kannst du das Rezept ja einfach an deine Menge anpassen :)
      <3

      Löschen
  2. Ok.. *zugeb* ich würde es schon mal auf Nudeln vorkosten ;) bevor es dann die Backrezepte dazu gibt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kannst du natürlich gerne trotzdem machen :D Ich werde das vermutlich auch das ein oder andere tun ;) Ist ja genug da!

      Löschen